Die Sydneysider Harbour Odyssey in Sydney kann man nur empfehlen

22. Februar 2019

Die SIA ist immer zwar noch gut, aber der Service hat etwas nachgelassen. 1 Tag Singapur: Für uns ein Heimspiel, da wir uns auskennen. Adelaide war ein guter Einstieg mit Zoo und botanischem Garten sowie netten Begegnungen. Glenelg mit der Straßenbahn war auch sehr nett. Über Hahndorf ins Barossa Valley. Tolle Unterkunft mit wunderschönem Rosengarten und mit einer ausgezeichneten Küche, zumindest abends. Das australische Frühstück ist allgemein etwas dürftig. Die Winzer im Barossa Valley haben seit unserem letzten Besuch ziemlich aufgerüstet. Penfolds etc. haben große und „moderne“ Infozentren gebaut, dass es kracht. Nur beim Peter Lehmann ist es immer noch so gemütlich wie damals. Seine Flaschen haben auch den Rückflug überstanden. Ein netter kleiner Ort ist Clare Valley; wieder eine schöne Unterkunft mit entsprechender Küche.

Broken Hill ist uns, auch wegen des Mehrfachaufenthaltes, ans Herz gewachsen. Das altehrwürdige Royal Exchange versprüht immer noch einen gewissen Charme. Die Opaltour hat sich auch gelohnt. Wir waren nur 5 Gäste im Fahrzeug. Die Führer haben einen guten Job gemacht. Die Übernachtung in White Cliffs war ein Erlebnis.

Menindee war auch etwas Besonderes. Wir waren die einzigen Gäste im Eisenbahnwaggon. Der Wirt, der frühere Schuldirektor von Menindee, der das scheinbar ehrenamtlich macht, hat sich sehr um uns bemüht. Interessant war auch zu erfahren, was da in der Provinz so alles abgeht.

In Mildura hatten wir wieder eine schöne Unterkunft und konnten das Aussie-Leben ein bisschen studieren. An einem Tag war Melbourne Cup. Ganz Mildura war aufgebrezelt unterwegs, die Damen mit Ascot-Hütchen; sehr interessant. Das Fahren mit dem Hausboot war nicht so das entspannte Vergnügen. Für einen der keine Ahnung vom Schippern hat, habe ich mich aber noch ganz gut geschlagen. Das Relaxen nach dem Anlegen war dann allerdings schon wieder sehr schön.

Swanhill war wegen des Freiluftmuseums sehr lohnenswert. Dort werden andere Schwerpunkte als in Sovereign Hill gesetzt. Daher ist der Besuch beider Stätten empfehlenswert. Echuca und Bendigo waren es auch wert besucht zu werden.

Die Sydneysider Harbour Odyssey in Sydney kann man nur empfehlen, auch denen, die schon mal da waren. Viel Infos durch die Führerin und auch Gegenden, in die man sonst nicht hinkommt.

Wir hatten eine tolle Reise. Die Route war ausgewogen ausgewählt. Alle Unterkünfte hatten etwas spezielles, entweder schönes Ambiente und/oder tolle Küche und/oder ausgezeichnete Lage.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen. Sie dürfen unsere Erfahrungen gern auch anderen mitteilen.
Pia und Harald H.

Go top